Adelheid Kastner - Verbrecher nicht auf Hirnprozesse reduzieren

Veröffentlicht: 25.05.2012

Haben Verbrecher ein besonderes Gehirn? Und wenn ja, was sagt das aus? Die Psychiaterin Adelheid Kastner – die auch Josef Fritzl begutachtet hat – sieht die Reduktion des Menschen auf die reine Biologie kritisch und warnt vor einer „Neuroautorität“.

Das Video zeigt einen Ausschnitt aus dem Vortrag „Wert, Sinn und Zweck des Normativen — Willensfreiheit aus forensisch-​psychiatrischer Sicht“ der Linzer Psychiaterin Adelheid Kastner vom Symposium turmdersinne 2011 mit dem Thema „Verantwortung als Illusion? Moral, Schuld, Strafe und das Menschenbild der Hirnforschung“, veranstaltet von der gemeinnützigen turmdersinne GmbH, Programmgestaltung durch Dr. Rainer Rosenzweig und Helmut Fink. Eine DVD mit dem kompletten Vortrag ist dort verfügbar.

Lizenzbestimmungen

Dieser Inhalt ist unter folgenden Nutzungsbedingungen verfügbar.

BY-ND: Namensnennung, keine Bearbeitung