Ohne geht nicht

„Ich hab’s versucht, ich komme ohne Dich nicht aus. Warum auch – Du gefällst mir ja.“
 

Die Natur hat kluge Wege ersonnen, um ihre Geschöpfe am Leben zu erhalten: Wir werden glücklich, wenn wir uns ernähren oder die Möglichkeit auf Fortpflanzung wahrgenommen haben. Doch dieses System der Belohnung ist anfällig, denn die Natur – und noch mehr der Mensch – hat auch Stoffe hervorgebracht, die sich in dieses System unaufgefordert einklinken. So schaffen sie Abkürzungen zum Wohlgefühl.

Heroin, Tabak oder Alkohol sind solche Abkürzungen – und sie können süchtig machen: Sie dominieren uns, wir denken kaum noch an Anderes. Westernhagen beschreibt das treffend für eine Whiskey-Marke im einführenden Zitat. Ebenso wirken bestimmte Verhaltensweisen wie Glücksspiel, das Surfen im Netz oder der Zwang zur mageren Figur. 

Karl Mann beschreibt im Video Risikofaktoren, Folgen und Therapien.