Skip to content. | Skip to navigation

 
 
 

Synapsen: Schnittstellen des Lernens

Ein Neuron allein kann wenig bewegen – sein Potenzial entfaltet sich erst in der Vernetzung, denn nur so entsteht die Möglichkeit zur Kommunikation mit anderen Nervenzellen. Was an Kontaktstellen, den Synapsen, geschieht, sehen Sie hier.

Kommentare
3D-Gehirn
Infos zum Beitrag
Datum:
16.04.2012
Wissenschaftliche Betreuung:
Prof. Dr. Denise Manahan-Vaughan
Dieser Inhalt ist unter folgenden Nutzungsbedingungen verfügbar.
Das könnte Sie auch interessieren!
Lernen basiert auf der Kommunikation von Neuronen, die sich gegenseitig beeinflussen.
Trotz Reizüberflutung kein Chaos – Neurone kommunizieren stumm, effizient und rasend schnell.
Ein Neuron besteht aus einem Zellkörper und seinen Fortsätzen.
Blick durch ein Elektronenmikroskop: Bild einer Synapse
Orientierung im Raum verdanken wir unserem Gedächtnis – und speziellen Orientierungs-Neuronen
My Brain