Prof. Dr. Kai Vogeley

Promotion in Medizin und Philosophie

Ziel der Arbeitsgruppe ist, zur pathophysiologischen Aufklärung von psychiatrischen Erkrankungen mittels strukturell und funktionell hirnbildgebender Verfahren beizutragen. Diese Datensätze lassen sich dann prinzipiell mit anderen Informationen über die beteiligten Hirnregionen kombinieren, etwa zu zytoarchitektonischen Eigenschaften oder zur strukturellen Konnektivität.

Unter den untersuchten kognitiven Leistungen sind die sogenannten sozial kognitiven Leistungen besonders interessant. Unter sozialer Kognition wird zum einen die Fähigkeit zur Selbst-Fremd-Differenzierung verstanden, also die Fähigkeit, zwischen den eigenen mentalen Phänomenen und denen anderer Personen zu unterscheiden (zum Beispiel Perspektivwechsel im Raum, Agentenschaft). Zum anderen fällt darunter die Fähigkeit des Selbst-Fremd-Austauschs, also die Fähigkeit, sich in andere Personen hineinzuversetzen und sich vorzustellen, was andere Personen denken oder fühlen (zum Beispiel Theory of Mind, soziale Interaktion).

Arbeitsschwerpunkt:
Klinische Neurowissenschaften, Verhaltensneurobiologie

Abschluss:
Promotion in Medizin und Philosophie

Position / Tätigkeit:
Leiter der Arbeitsgruppe

Universitätsklinikum Kölln

Uniklinik

Institut:
Zentrum für Neurologie und Psychatrie

Arbeitsschwerpunkt:
Klinische Neurowissenschaften, Verhaltensneurobiologie

Anschrift:
Sigmund-Freud-Str. 25
53105 Bonn
DE

Telefon:
0049 (0) 221 478-4001

E-Mail:
kai.vogeley@uk-koeln.de

Homepage:
http://neurologie-psychiatrie.uk-koeln.de/psychiatrie-und-psychotherapie/forschung/arbeitsgruppen/bildgebung/bildgebung/vogeley.html