Mutterliebe und Proteine mit Rolf Sprengel

Autor: Arvid Leyh

Veröffentlicht: 15.12.2011

Viel hilft viel – das gilt mindestens für mütterliche Fürsorge bei Mäusen und die Effekte auf den Nachwuchs. Das kleine Neuropeptid Y spielt dabei eine Schlüsselrolle – lebenslang, wie Rolf Sprengel vom MPI für medizinische Forschung erklärt.

Hier die Website der Sprengel-​Group am Max-​Planck-​Institute für medizinische Forschung in Heidelberg.

Votes with an average with

No comments yet

Add a new comment

Themen

Autor

Lizenzbestimmungen

Dieser Inhalt ist unter folgenden Nutzungsbedingungen verfügbar.

BY-NC: Namensnennung, nicht kommerziell