Alzheimer – Literatur und Links

Grafikerin: micjan / Meike Ufer
Alzheimer – Literatur und Links

Interessante und hilfreiche Bücher und Hefte zum Thema Alzheimer. Dazu einige weiterführende Links.

Veröffentlicht: 20.09.2013


Für Interessierte:

  • Spannendes Buch, das die Biographie des Entdeckers mit der Geschichte der Krankheit (bis Ende der 1990er-Jahre) verknüpft: Konrad und Ulrike Maurer: Alzheimer: Leben eines Arztes und die Karriere einer Krankheit. Piper 1999 (2. Auflage), als Taschenbuch 2000
  • Sammelband mit wissenschaftlichen Artikeln zu Alzheimer – von Molekularbiologie und Genetik, über Bildgebung, Prävention und Therapie bis hin zur Ethik klinischer Studien werden viele Aspekte beleuchtet: Spektrum Spezial Alzheimer, Spektrum Verlag, 2012
  • Sammelband mit journalistischen Artikeln zu medizinischen und gesellschaftlichen Aspekten von Alzheimer und anderen Demenzen. Annette Bruhns, Beate Lakotta, Dietmar Pieper: Demenz. Was wir darüber wissen, wie wir damit leben. Ein Spiegel-Buch. DVA, 2010
  • Zwei Mediziner geben Antworten auf häufige Fragen zu Alzheimer und anderen Demenzen – aus neurologischer und aus psychiatrischer Sicht. Günter Krämer, Hans Förstl: Alzheimer und andere Demenzformen. Trias, 2008
  • Ein amerikanischer Psychologie-Professor setzt sich mit der eigenen Alzheimer-Diagnose auseinander. Ein vielbeachtetes Buch. Richard Taylor: Alzheimer und ich. Huber, 2012
  • Provokantes Buch eines amerikanischen Psychiaters, das die derzeitigen Grenzen der Wissenschaft aufzeigt und mehr Gelassenheit im Umgang mit der Gehirnalterung einfordert: Peter J. Whitehouse, Daniel George: Mythos Alzheimer. Was Sie schon immer über Alzheimer wissen wollten, Ihnen aber nicht gesagt wurde. Huber, 2009
  • Unter den vielen Romanen, welche die Alzheimer-Krankheit zum Thema haben, gilt dieser als einer der besten: Martin Suter: Small World. Diogenes, 1999
  • Eine englischsprachige Webseite mit den neuesten Forschungsergebnissen zu Alzheimer unterhält das Alzheimer Research Forum: www.alzforum.org
  • Suche nach Heilung: eine Serie von Videos zur Alzheimerforschung, herausgegeben von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG): http://dfg-science-tv.de/de/projekte/suche-nach-heilung
  • Eine Auswahl von Literatur zum Thema Alzheimer – Ratgeber, aber auch Romane und DVDs – hat die Hans und Ilse Breuer Stiftung zusammengestellt: http://www.breuerstiftung.de/alzheimer-info/links-und-literatur/allgemeine-literatur/
  • [Update 3.12.2013] Zum Morbus Alzheimer gibt es auch ein kostenloses E-Book von dasGehirn.info - mit ausdrucksstarken Fotos und einem Quiz. Hier können Sie es herunterladen.

Demenz

Demenz/Dementia/dementia

Demenz ist ein erworbenes Defizit kognitiver, aber auch sozialer, motorischer und emotionaler Fähigkeiten. Die bekannteste Form ist Alzheimer. „De mentia“ bedeutet auf Deutsch „ohne Geist“.

Demenz

Demenz/Dementia/dementia

Demenz ist ein erworbenes Defizit kognitiver, aber auch sozialer, motorischer und emotionaler Fähigkeiten. Die bekannteste Form ist Alzheimer. „De mentia“ bedeutet auf Deutsch „ohne Geist“.

Morbus Alzheimer

Morbus Alzheimer, Alzheimer-Krankheit/Morbus Alzheimer/Alzheimer's desease

Bislang unheilbare Form der Demenz, erstmals beschrieben von dem deutschen Psychiater Alois Alzheimer 1906. Zu den Symptomen gehören anfangs eine milde Vergesslichkeit und Orientierungsstörungen. Später kommt es zum Beispiel zu Sprachveränderungen und Gedächtnisverlust. Die Ursache ist noch unklar, es kommt jedoch zu pathologischen Eiweißablagerungen sowohl zwischen als auch in den Zellen. Betroffen sind corticale Areale.

Morbus Alzheimer

Morbus Alzheimer, Alzheimer-Krankheit/Morbus Alzheimer/Alzheimer's desease

Bislang unheilbare Form der Demenz, erstmals beschrieben von dem deutschen Psychiater Alois Alzheimer 1906. Zu den Symptomen gehören anfangs eine milde Vergesslichkeit und Orientierungsstörungen. Später kommt es zum Beispiel zu Sprachveränderungen und Gedächtnisverlust. Die Ursache ist noch unklar, es kommt jedoch zu pathologischen Eiweißablagerungen sowohl zwischen als auch in den Zellen. Betroffen sind corticale Areale.

Für Betroffene:

  • Kompakter Ratgeber der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (Broschüre, 50 Seiten), die kostenlos bestellt oder von der Webseite heruntergeladen werden kann: Prof. Dr. Alexander Kurz: „Das Wichtigste über die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzformen“; zur Webseite
  • Die Berliner Psychiaterin Isabella Heuser gibt eine verständliche Einführung ins Thema. Wie unterscheidet sich Demenz von normaler Altersvergesslichkeit? Welche Demenzformen gibt es? Welche Therapien? Isabella Heuser: Alzheimer und Demenz. Basiswissen für Betroffene und Angehörige. Herder spektrum, 2013
  • Ratgeber des Psychologen, der auch das autobiographische Werk „Alzheimer und Ich“ geschrieben hat: Richard Taylor: Hallo Mister Alzheimer: Wie kann man weiterleben mit Demenz? – Einsichten eines Betroffenen. Huber, 2013
  • Umfassende Webseite der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. mit Informationen über die Krankheit, Anlaufstellen für Menschen mit Demenz und für Angehörige, mit aktuellen Terminen und der Nummer des Alzheimer-Telefons: www.deutsche-alzheimer.de
  • Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. unterstützt die Forschung, hält aber auf ihrer Webseite unter „Aufklärung und Ratgeber“ auch Broschüren bereit, die online bestellt werden können. Man kann einen Newsletter abonnieren und findet eine Extra-Seite für Kinder: www.alzheimer-forschung.de
  • Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend informiert über Demenz. Mit einer Adressdatenbank der Gedächtnissprechstunden in Deutschland, rechtlichem Rat und Ratgeberforen zu Wohnen, Betreuung und Pflege: www.wegweiser-demenz.de
  • Demas – Demenz anders sehen: Kostenlose Schulung und Beratung für Angehörige demenzkranker Menschen im Internet: https://www.demenz-anders-sehen.de
  • Weitere Einrichtungen und Anlaufstellen finden Sie auf der Webseite der Hans und Ilse Breuer-Stiftung: http://www.breuerstiftung.de/alzheimer-info/links-und-literatur/einrichtungen-und-anlaufstellen/

Morbus Alzheimer

Morbus Alzheimer, Alzheimer-Krankheit/Morbus Alzheimer/Alzheimer's desease

Bislang unheilbare Form der Demenz, erstmals beschrieben von dem deutschen Psychiater Alois Alzheimer 1906. Zu den Symptomen gehören anfangs eine milde Vergesslichkeit und Orientierungsstörungen. Später kommt es zum Beispiel zu Sprachveränderungen und Gedächtnisverlust. Die Ursache ist noch unklar, es kommt jedoch zu pathologischen Eiweißablagerungen sowohl zwischen als auch in den Zellen. Betroffen sind corticale Areale.

Demenz

Demenz/Dementia/dementia

Demenz ist ein erworbenes Defizit kognitiver, aber auch sozialer, motorischer und emotionaler Fähigkeiten. Die bekannteste Form ist Alzheimer. „De mentia“ bedeutet auf Deutsch „ohne Geist“.

Votes with an average with

One comment

Add a new comment

Schlagwörter

Lizenzbestimmungen

Dieser Inhalt ist unter folgenden Nutzungsbedingungen verfügbar.

BY-NC: Namensnennung, nicht kommerziell

Empfohlene Artikel