Skip to content. | Skip to navigation

 
Sie sind hier: Startseite
Im Fokus April
  • Flegeljahre: Von der Raupe zum Schmetterling
  • Anfällig: Viele psychiatrische Erkrankungen beginnen im Jugendalter
  • Schlagen auf die jugendlichen Gene: Stress, Gewalt und Krieg
  • Riskant: Das exzessive Belohnungssystem
  • Begleitet uns ein Leben lang: Der Summer of 69
Pubertät
Der erste Kuss, das erste Konzert mit Freunden, hitzige Streits mit den Eltern – kaum eine Lebensphase prägt unsere Persönlichkeit so stark wie die Pubertät. Denn in den Teenagerjahren machen wir besonders intensive Erfahrungen.
Wiederholte Gewalterfahrungen schreiben sich ins Gehirn ein. Deshalb sind solche Schreckenserlebnisse bis heute ein wichtiger Risikofaktor für viele psychische Störungen.
Highlights
  • Verzerrtes Bauchgefühl
    Sich für kompetenter zu halten, als man tatsächlich ist, oder zu glauben, man hätte ein sehr unwahrscheinliches Ereignis schon von Anfang an kommen sehen: Wenn wir intuitiv denken, statt analytisch, dann kommt es auch mal zu kognitiven Verzerrungen.
  • Schimpansen-Schach
    Die nächsten lebenden Verwandten des Menschen sind nicht nur intelligent – sie haben auch eine Idee davon, was im Kopf ihrer Artgenossen vorgeht. Aber woher wissen das wiederum die Forscher? Besuch in einer Schimpansen-Wohngemeinschaft.
  • Das Diencephalon
    Thalamus bedeutet „Raum“ und die Präfixe „Hypo-“, „Sub-“ und „Epi-“ präzisieren die Lage. Die Aufgaben seiner vier „Etagen“ sind heterogen: Der Hypothalamus kommuniziert mit der Körperperipherie, der Thalamus mit dem Cortex.
  • Der Insellappen
    Stammesgeschichtlich alt, entwicklungsgeschichtlich von den anderen Lappen des Cortex abgedrängt: Die Inselrinde ist multisensorisch veranlagt, an der Homöostase beteiligt, bei Sucht aktiv und – nicht zuletzt – bei Empathie und Introspektion.
  • Kleinhirn: Sonderrolle beim Umlernen
    Das Kleinhirn spielt eine wichtige Rolle beim Erlernen einer Konditionierung, zum Beispiel einer Spinnenphobie. Doch spielt es auch beim Verlernen eine Rolle? Auf der Suche nach Antworten erleben Wissenschaftler immer wieder Überraschungen.
  • Der Subthalamus
    Unter dem Thalamus versteckt sich ein wichtiger Teil des motorischen Systems: ein blasser Kern und eine erregende Linse. Dieses Gebiet beherbergt zudem eine der am wenigsten untersuchten Regionen des menschlichen Gehirns - die „ungewisse Zone“.
Frage ans Gehirn
Aktuelle Frage von AA fragt::
Stimmt es, dass Alkohol Hirnzellen abtötet?

Stimmt es, dass Alkohol Hirnzellen abtötet? Wie kann man so etwas beweisen?

Vergangene Frage von "Yogi Junior":
Übers Feuer, ohne sich die Füße zu verbrennen?

Wie schaffen es manche Menschen, übers Feuer zu gehen, ohne sich die Füße zu verbrennen?

Zoom ins 3D-Gehirn
3D-Gehirn
3D Gehirn
Anatomie
Neu auf dasGehirn.info
Prägend: Was wir in der Pubertät erleben und fühlen, lässt uns nie mehr los.
Zum Glück ist nicht jeder nach einem Schockerlebnis traumatisiert – es gibt Schutzfaktoren.
Ulrich Hegerl führt verständlich und umfassend durch den Stand des Wissens bei Depression.
My Brain