Wie Stimulation Depressionen lindert

11.05.2013. Bei manchen Menschen mit schweren Depressionen bringt die Stimulation des Vagusnervs endlich die ersehnte Linderung. Amerikanische Forscher haben nun in einer Studie in “Brain Stimulation” festgestellt, was dabei im Gehirn passiert. Im Laufe von zwölf Monaten untersuchten sie mehrmals die Gehirne von Patienten mit schweren therapieresistenten Depressionen. Den Freiwilligen hatte man zuvor eine Art Schrittmacher implantiert. Er stimuliert den Vagusnerv, über den die elektrischen Impulse ins Gehirn gelangen. Bei einem Teil der Patienten besserte sich die Depression — allerdings erst nach einigen Monaten. Bei ihnen zeigten sich zudem Veränderungen im Hirnstoffwechsel — und zwar lange Zeit bevor die Besserungen einsetzten. Unter anderem verstärkte sich der Stoffwechsel in der Substantia nigra. Diese Region verfügt über viele Nervenzellen, die den Botenstoff Dopamin ausschütten. Und Dopamin könnte eine Rolle gerade bei therapieresistenten Depressionen spielen. (cw)
Zur Studie

Autor: Dr. Christian Wolf

Veröffentlicht: 10.05.2013

No votes have been submitted yet.

Lizenzbestimmungen

Keine Nutzungslizenz vergeben:
Nur anschauen erlaubt.