Stress macht den Nachwuchs fit

20.04.2013. Stress kann manchmal auch einen Vorteil für den Nachwuchs haben. Das berichtet ein internationales Forscherteam in “Science”. Die Forscher spielten schwangeren Rothörnchen das Geräusch vor, mit dem diese Tiere ihr Revier verteidigen. Auf diese Weise täuschten sie ihnen eine hohe Bevölkerungsdichte vor. Im Vergleich zu Rothörnchen aus einer Kontrollgruppe brachten diese Tiere Nachwuchs hervor, der sehr schnell heranwuchs. Die Weibchen in dem vermeintlich bevölkerungsreichen Gebiet mit viel Konkurrenz hatten zudem höhere Konzentrationen des Stresshormons Cortisol in ihrem Kot. Auch Mütter, die Cortisol-​haltiges zu fressen bekommen hatten, brachten schneller heranwachsende Sprösslinge zur Welt. Dass die Ungeborenen während der Schwangerschaft den Stresshormonen der Mütter ausgesetzt waren, verschaffte ihnen offensichtlich einen Wachstumsschub — und einen Vorteil: Indem sie schneller erwachsen wurden, konnten sie den ersten Winter leichter überleben, so die Forscher. (cw)
Zur Studie

Autor: Dr. Christian Wolf

Veröffentlicht: 19.04.2013

No votes have been submitted yet.

Lizenzbestimmungen

Keine Nutzungslizenz vergeben:
Nur anschauen erlaubt.