Gegen schlechte Erinnerungen

23.10.2013. Das Medikament Diphenhydramin kann verhindern, dass sich unangenehme Erlebnisse im Gehirn festsetzen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher um den Psychologen Dominique de Quervain von der Universität Basel. Das Medikament ist bereits als Beruhigungsmittel und Antiallergikum auf dem Markt. Seiner Wirkung auf das Gedächtnis kamen die Forscher über eine Fleißarbeit auf die Spur: Sie analysierten die Genome von 2.500 Freiwilligen. Mit komplizierten Algorithmen suchten sie nach Sequenzen, die mit dem Erwerb von negativen Erinnerungen zusammenhängen. So fanden sie 20 Gene, die Ansatzpunkte für neue Behandlungen geben könnten. Eines davon steht für den Histamin-​1-​Rezeptor – und der wiederum kann durch das Antiallergikum Diphenhydramin blockiert werden. Freiwillige bekamen das Medikament, anschließend sollten sie sich Fotos anschauen, die positive, negative oder neutrale Assoziationen wecken sollten. Das Ergebnis: Sie konnten sich sehr schlecht an die negativen Bilder erinnern. (rv)
Zur Studie

Autor: dasGehirn.info

Veröffentlicht: 22.10.2013

No votes have been submitted yet.

Tags

Lizenzbestimmungen

Keine Nutzungslizenz vergeben:
Nur anschauen erlaubt.