Frühe Therapie für Autisten

margin-bottom: 0.21cm; ­>07.11.2012. Je früher Autismus erkannt und behandelt wird, umso besser, sagen Wissenschaftler der Yale University. Meist wird die Störung erst im Alter von drei bis fünf Jahren entdeckt. Die US-​Forscher diagnostizieren sie aber bereits bei Einjährigen – sehr zum Vorteil der weiteren Entwicklung der Kinder. Die Kinder– und Jugendpsychiater unterzogen zwei ihrer kleinen Patienten einem so genannten pivotal response treatment, das sie auf verschiedenen Ebenen anspricht, um sie zu Reaktionen wie Blickkontakt oder Lautäußerungen anzuregen. Diese Methode eignet sich bereits für Krabbelkinder. Nach vier Monaten hatten sich bei beiden Kindern die Fähigkeiten zur sozialen Interaktion verbessert. Untersuchungen per MRT belegten den Erfolg: Die Gehirne der Windelmätze reagierten vermehrt auf soziale Stimuli. Die Forscher prüfen derzeit ihre Ergebnisse mit einer Gruppe von 60 Kindern. Sie sind aber jetzt schon überzeugt: Eine möglichst frühe Therapie hilft Autisten am besten. (sr)
Zur Studie

Autor: dasGehirn.info

Veröffentlicht: 06.11.2012

No votes have been submitted yet.

Lizenzbestimmungen

Keine Nutzungslizenz vergeben:
Nur anschauen erlaubt.