Frische Zellen, frische Erinnerung?

25.02.2012. Das Gedächtnis kennt verschiedene Typen der Erinnerung: So kann das Gehirn ähnliche, aber unterschiedliche Erinnerungen abspeichern, etwa zwei Räume mit jeweils anderem Dekor. Zum anderen gelingt es uns, gespeicherte Zusammenhänge aufgrund eines einzelnen Hinweises aufzurufen – wie den Weg aus einem Labyrinth anhand markanter Wegpunkte. Bislang dachte man, diese Erinnerungstypen würden in unterschiedlichen Netzwerken im Hippocampus abgespeichert. Dies wird von Forschern des MIT in der Zeitschrift Cell nun in Frage gestellt. Sie züchteten Mäuse, bei denen die Funktion älterer Körnerzellen im Hippocampus blockiert war. Jüngere Neurone, die dort ständig neu gebildet werden, blieben intakt. In der Folge konnten sich die Mäuse zwar ähnliche Räume merken, nicht aber den Weg aus einem vorher erlernten Labyrinth finden. Umgekehrt konnten sie keine neuen ähnlichen Erinnerungen bilden, wenn die jungen Neuronen blockiert waren. Möglicherweise codieren junge und alte Neurone also für verschiedene Erinnerungstypen. (tak)
Zur Studie

Autor: dasGehirn.info

Veröffentlicht: 24.02.2012

No votes have been submitted yet.

Lizenzbestimmungen

Keine Nutzungslizenz vergeben:
Nur anschauen erlaubt.