Doch nicht einseitig veranlagt

17.08.2013. Denkt man eher logisch und analytisch, nutzt man stärker seine linke Hirnhälfte. Ist man kreativ, dominiert die rechte Hirnhälfte. Ein amerikanisches Forscherteam hat nun in PLOS ONE diese populäre Sicht als ein Mythos entlarvt. Die Wissenschaftler griffen auf Daten von mehr als 1.000 Individuen zurück. Bei diesen hatte man die Verbindungen von rund 7.000 Hirnregionen untersucht, während sie im Scanner nichts taten. Die Forscher interessierten sich für Netzwerke, bei denen sich eine Spezialisierung der Hirnhemisphären zeigte. Denn tatsächlich werden bestimmte mentale Leistungen bevorzugt von einer der beiden Hirnhälften übernommen. Netzwerke mit einer Spezialisierung der linken Hemisphäre waren etwa die Sprachregionen. Zu den Netzwerken mit einer dominanten rechten Hirnhälfte gehörten Regionen, die die Aufmerksamkeit kontrollieren. Allerdings fanden die Forscher keine Hinweise darauf, dass bei den Individuen insgesamt die linke oder rechte Hirnhälfte dominierte. (cw)
Zur Studie

Autor: Dr. Christian Wolf

Veröffentlicht: 16.08.2013

No votes have been submitted yet.

Lizenzbestimmungen

Keine Nutzungslizenz vergeben:
Nur anschauen erlaubt.