Blindenschrift mit den Augen lesen

24.11.2012. Forscher haben Muster einer Blindenschrift direkt zur Netzhaut eines blinden Patienten projiziert. Mit Hilfe eines so genannten Retinaimplantats konnte ein Proband kurze Wörter mit relativ hoher Genauigkeit und in wenigen Sekunden lesen. Das berichtet ein internationales Forscherteam in Frontiers in “Neuroscience”. Bei solch einer Neuroprothese wird normalerweise ein von einer Kamera aufgenommenes Bild von einem Prozessor in ein elektrisches Signal umgewandelt. Über implantierte Elektroden wird dann die Netzhaut stimuliert. Die Wissenschaftler, teilweise angestellt bei dem Hersteller des Retinaimplantats, gingen diesmal einen anderen Weg. Ohne die Kamera zu nutzen, übersetzten sie die Punkte der so genannten Braille-​Schrift mittels der stimulierenden Elektroden. Statt die Schrift mit den Fingerspitzen zu ertasten, konnte der Patient die Muster sehen. Beim herkömmlichen Weg über die Kamera dauert das Lesen von kurzen Wörtern auf Grund der schlechten Auflösung ganze Minuten. (cw)
Zur Studie

Autor: Dr. Christian Wolf

Veröffentlicht: 23.11.2012

No votes have been submitted yet.

Lizenzbestimmungen

Keine Nutzungslizenz vergeben:
Nur anschauen erlaubt.