Alzheimer-Medikament mit Risiken

22.02.2012. Ein Forscher, der entscheidend zur Entwicklung eines neuen Alzheimer-​Medikaments beigetragen hat, warnt jetzt auf dem weltgrößten Wissenschaftskongress vor Nebenwirkungen. Die so genannten BACE1-​Blocker hemmen ein gleichnamiges Enzym, das die Bildung der krankheitstypischen Amyloid-​Ablagerungen im Gehirn befördert. Robert Vassar der BACE1 1999 charakterisiert hat, stellte jetzt fest, dass das Enzym offenbar auch für die ordnungsgemäße Verbindung von Nervenzellen zuständig ist. So wurden bei genmanipulierten Mäusen, denen BACE1 fehlt, die Axone olfaktorischer Neurone nicht korrekt mit dem Riechkolben verschaltet. Wie im Riechsystem werden auch im Hippocampus kontinuierlich Nervenzellverbindungen verändert und neu geformt – was als zentraler Prozess bei der Gedächtnisbildung gilt. Deshalb, so befürchtet Vassar, könnten die BACE1-​Blocker das Gedächtnis „ironischerweise verschlechtern.“ Bei der bereits angelaufenen Erprobung dieser Medikamente am Menschen sei daher Vorsicht geboten. (uk)
Zur Pressemitteilung

Autor: dasGehirn.info

Veröffentlicht: 21.02.2012

No votes have been submitted yet.

Lizenzbestimmungen

Keine Nutzungslizenz vergeben:
Nur anschauen erlaubt.